Am 3.10. „Tag der Deutschen Einheit“ ist unser Studio geschlossen

Liebe Yogis!

Am 3.10. „Tag der Deutschen Einheit“ ist unser Yogastudio geschlossen. Wir wünschen allen einen sonnigen Feiertag und bitten Dich auf unsere anderen Kursen auszuweichen.

Vielen Dank!

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

Asana für den Monat September – »Kapalabathi« – Schädelleuchten oder scheinender Schädel

Kapalabathi übersetzt »Schädelleuchten oder scheinender Schädel« – ist ein Reinigungsatem mit verstärkter Ausatmung, welcher beim Praktizieren ein Gefühl von großer Klarheit und Frische im Kopfbereich entstehen lässt.

Die Atemtechnik vermindert den Kohlendyoxidgehalt im Blut und kann einer Übersäuerung im Blut entgegen wirken. Sie reinigt die Lungen, die Atemwege (Bronchien, Alveolen, Luftröhre und Nasendurchgänge), kräftigt das Zwerchfell und die Atemhilfsmuskeln, massiert Herz, Leber, Magen und entschlackt den ganzen Körper.

Kapalabathi kann Heuschnupfen, Asthma und Erkältungskrankheiten vorbeugen, verhilft geistige und emotionale Spannungen zu beseitigen und führt zur inneren Freude, Kraft und Leichtigkeit.

Kapalabathi nur unter Anleitung eines ausgebildeten Yogalehrers praktizieren.

Kapalabathi, los gehts:

  • Komm in einem bequemen und aufrechten Sitz Deiner Wahl an.
  • Lass Deinen Atem durch die Nase kommen und gehen.
  • Beginne leicht schnaubend auszuatmen, als hättest Du etwas Störendes in der Nase.
  • Konzentriere Dich ganz auf das Ausschnauben, dass Ausstoßen Deines Atem.
  • Deine Einatmung erfolgt automatisch.
  • Zieh Deine Bauchdecke ausatmend nach innen und lass sie einatmend wieder vorschnellen.
  • (Für Fortgeschrittene, spann ausatmend den Beckenboden an und aktiviere Mula-Bandha den Wurzelverschluß.)
  • Wenn Dir die Technik klar ist, beginne fein schnaubend auszuatmen und automatisch einzuatmen. Mache auf diese Weise zuerst 20, dann 40, dann 60 Atemstöße. Halte den Oberkörper und Kopf aufgerichtet und bewege aktiv Deine Bauchdecke.
  • Wenn die Bauchmuskeln erschlaffen, atme ganz locker ein und aus, spüre noch eine Weile nach und beginne wieder ganz fein den Atem auszuschnauben und aktiv die Bauchdecke einzuziehen

Am Anfang ist es normal, dass Deine Bauchdecke schneller ermüdet und Du eine Pause brauchst. Je mehr Du Kapalabathi praktizierst, umso gleichmäßiger und kraftvoller wird sich Deine Bauchdecke bewegen.

Praktiziere zu Beginn ca. 5 Minuten Kapalabathi mit Pausen zum Verweilen und nachspüren und steigere langsam Deine Atemstöße.

Viel Spaß beim Ausprobieren und praktizieren.

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

 

 

Hormon-Yoga gemeinsam 1mal monatlich praktizieren

Für alle hormonaffinen Ladies, die bereits den HormonYogakurs mit Ruth Soremski durchlaufen haben, möchten wir zum Verfestigen des bekannten Programmes nach Dinah Rodrigues, Euch unterstützend 1mal monatlich zur Seite stehen.

Wir bieten bis zum Ende des Jahres folgende Termine zum Vertiefen der Abfolge an  – kurz, knackig, effektiv und voller hormoneller Energie.

Je positiver Deine Erfahrungen beim Durchlaufen des Programmes sind, um so einfacher wird die Abfolge, um so kürzer wird Deine Übungszeit und um so mehr, gehört das Programm zu Dir und Deinen Alltag.

Wir würden uns freuen, wenn Du Dir die Zeit nimmst und mit uns Hormonyoga praktizierst.

Sonntag, 28.08. von 16:00-17:00Uhr

Sonntag, 25.09. Achtung Uhrzeitänderung einmalig von 13:30-14:30Uhr

Sonntag, 30.10. von 16:00-17:00Uhr

Sonntag, 27.11. von 16:00-17:00Uhr

Sonntag, 18.12. von 16:00-17:00Uhr

Kosten pro Stunde 1o,-€

Ruth wird einen neuen 6x2h Kurs ab 11.09.2016 anbieten – Termine siehe Webseite www.kassel.yoga – workshops.

Wenn Du Frauen kennst, denen dieses Programm gut Tuen würde, bitten wir Dich diesen Kurs weiterzuempfehlen.

Vielen Dank für Deine Werbung und Unterstützung!

Sonnige Zeit,

Herzlichst,

Ruth und Claudia

IHK Kassel – Marburg – „Kreativer Sonnengruß“ – mit Kassel.Yoga

Eröffnung der Veranstaltung bei der IHK Kassel/Marburg mit Claudia Grünert von Kassel.Yoga – Wir waren mit dabei!

Im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums fand am 5. Juli 2016 eine Veranstaltung mit dem Titel „Kreativer Sonnengruß: Wie kreative Leistungen den Unternehmenserfolg steigern“ in der IHK in Kassel statt. Die Veranstaltung richtete sich an mittelständische Unternehmen sowie die Kreativbranche. Zentrales Thema war die Frage, wie kreative Leistungen vom Produkt- und Kommunikationsdesign bis zum Einsatz von Medien und Social Media zum Erfolg eines Unternehmens beitragen können. Anhand unterschiedlicher Beispiele wurde gezeigt, wie Unternehmen und kreative Dienstleister von der Zusammenarbeit profitieren können. Hierzu wurden Unternehmer, Kreative und Experten geladen, die in kurzen Präsentationen aus Ihrer Sicht und vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen etwas beitrugen. Veranstalter waren das Hessische Wirtschaftsministerium und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in Kooperation mit der IHK Kassel-Marburg.

Zu Beginn der Veranstaltung lud Claudia Grünert von Kassel.Yoga die Gäste zu einer Business-Yogaeinheit ein. Gemeinsam mit dem Publikum wurden kurze Übungssequenzen auf einem Stuhl durchgeführt, die mit Leichtigkeit und Freude für den Einstieg des Seminars sorgten. Gemäß des Titels der Veranstaltung wurde damit auf spielerische Weise der Zusammenhang von Bewegung und Kreativität angedeutet.

„Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden und Teilnehmenden für diese gelungene Veranstaltung.“

kurzer Videoeinblick – Business-Yoga bei der IHK Kassel/Marburg siehe auf unserer Webseite unter Videos

Kreativer-Sonnengruss_Kassel 2016

Pressemitteilung_Kreativer Sonnengruß_12-07-2016

Kreativer Sonnengruß im Kasseler „Haus der Wirtschaft“ | Kassel | Nordhessen privat | News « Lokalo24.de

Herzlichst,

Claudia Grünert

Der Yoga und Meditationkurs am Samstag um 14.00Uhr pausiert im Juli und August

Liebe Yogis,

wie jedes Jahr pausiert der Samstagskurs Yoga und Meditaion von 14.00 – 15.30Uhr in den Sommermonaten Juli und August und startet wieder im September. Wir bitten Dich auf unsere angebotenen Kurse auszuweichen.

Neu:

ab Samstag, 3.9. Yoga für Anfänger von 10:00 – 11:30Uhr mit Carola Noske

HormonYoga – Intensivkurs 2 x 6-stunden ab Sonntag, 11.9. von 15:00 – 17:00Uhr mit Ruth Soremski

„Wir freuen uns auf einen sonnigen Sommer und auf die gemeinsame Yogazeit mit Dir in unseren Yogastunden.“

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

 

 

Asana für Juli und August »Pratiloma Pranayama« – die Verbindung von Nadi-Shodana und Ujjayiatmung

Pratiloma Pranayama ist das komplexeste und das ausgeglichenste aller Pranayamas (Pranayamas – Zusammenführung von Körper und Geist durch verschiedenste Atemtechniken). Sie reinigt die 3 Hauptnadis Ida, Pingala und Susuhmna. Diese Atemtechnik aktiviert vorallem den Sushumna – Nadi. Ida und Pingala sind zwei Kanäle für subtile Energien. Pingala endet im rechten Nasenloch der Sonnenseite zugeordnet und symbolisiert das „Ha – von Hatha-Yoga.“ Ida endet im linken Nasenloch der Mondseite zugeordnet und symbolisiert das „tha von Hatha-Yoga.“ Sushumna – Nadi ist der Zentralkanal. Sie verläuft im feinstofflichen Körper entlang der Wirbelsäule. Alle sieben Hauptchakren (Energiewirbel/Energieräder) befinden sich in der Sushumna. Wenn sie aktiv ist, werden die geistigen Kräfte der verschiedenen Chakren aktiviert, der Yogi bekommt zahlreiche Fähigkeiten und strahlt voller Kraft.

Pratiloma Pranayama nur unter Anleitung eines ausgebildeten Yogalehrers praktizieren.

Pratiloma Pranayama, los geht’s:

Beginne mit der Ujjayiatmung – ein tiefer, gleichmäßiger und hörbarer Atem.

Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand einklappen, nach der nächsten Einatmung, das rechte Nasenloch mit dem Daumen verschließen und geräuschlos – ohne Ujjayi durch das linke Nasenloch ausatmen.

Durch das linke Nasenloch wieder einatmen, die Hand lösen und durch beide Nasenlöcher gleichzeitig in Ujjayi ausatmen.

In Ujjayi durch beide Nasenlöcher wieder einatmen, mit Ring- und kleinem Finger das linke Nasenloch zuhalten und durch das rechte Nasenloch ohne Ujjayi lautlos ausatmen. Lautlos wieder durch das rechte Nasenloch einatmen, die Hand lösen und durch beide Nasenlöcher gleichzeitig in Ujjayi ausatmen, in Ujjayi durch beide Nasenlöcher einatmen, rechts verschließen und lautlos durch das linke Nasenloch ausatmen, wieder lautlos links einatmen, die Hand lösen und durch beide Nasenlöcher gleichzeitig in Ujjayi ausatmen usw..

Praktiziere sanft und achtsam diese Atemabfolge 5 Minuten im gleichmäßigen Atemrhythmus. Nach der letzten lautlosen Einatmung durch das rechte Nasenloch, die Hand lösen und durch beide Nasenlöcher gleichzeitig in Ujjayi ausatmen, beenden und für einen kurzen Moment nachspüren.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim ausprobieren!

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

 

HormonYoga – Vertiefung des erlernten Programms

Liebe hormonyogaaffinen Ladies,

wir bieten Dir 2 Übungstermine für das bereits von Dir mitgemachte HormonYoga-Programm nach Dinah Rodrigues vor den Ferien an, um die energievolle, effektive und unterstüzende Abfolge zu vertiefen.

Je positiver Deine Erfahrungen beim Durchlaufen des Programms sind, um so einfacher wird die Abfolge, um so kürzer wird Deine Übungszeit und um so mehr, gehört das Programm zu Dir und Deinem Alltag.

All die Jenigen die Übungstermine verpasst haben, bitten wir mit dabei zu sein, Du wirst die Dir noch fehlenden Puzzleteilen verstehen.

Wir würden uns freuen, wenn Du Dir die Zeit nimmst und mit uns HormonYoga praktizierst.

Sonntag, 03.07. von 16:00-17:00Uhr und

Sonntag, 17.07. von 16.00-17.00Uhr

Kosten pro Stunde 1o,-€

Wir freuen uns auf Dich!

Herzlichst,

Ruth und Claudia

 

„Wake up – do Yoga – have a nice day“ – Kassel.Yoga auf einem Event in Eschwege

In Kooperation mit der BKK Werra-Meißner, startete am Mittwoch, 22. Juni um 7.00Uhr in Eschwege ein außergewöhnlicher, hipper und gelungener Event. Yogaaffine Teilnehmer bewegten sich auf Ihrer Matte unter freiem Himmel im Schloßpark in Eschwege zu yogsicher Musik und unter Anleitung von Claudia Grünert im gemeinsames Rhytmus im Einklang mit der Natur. Mit Freude, Leichtigkeit und Humor hinterlies diese einzigartige Yogasequenz ein positives Erlebnis und stellte einen gelungenen Start in den Alltag dar.

„Diese Eventidee begeisterte mich von Anfang an und es bereitete mir viel Spaß, mit dabei sein zu können.

Unser Slogan – „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ von Guy de Maupassant, war spürbar rundum Eschwege.

Vielen, vielen Dank an alle Mitwirkenden und Teilnehmenden für diesen besonderen Morgen.“

Wake up coffee Eschwege

Ausschnitt Zeitung

Herzlichst,

Claudia Grünert

 

Asana für den Monat Juni »Ujjayi« – die siegreiche Atmung – Meeresrauschen

Neben der Wechselatmung »Nadi Shodana Pranayama« ist Ujjayi wahrscheinlich das am meisten geübte Pranayama. Ujjayi heißt übersetzt »siegen«, bzw. »siegreich sein.« Meistens wird Ujjayi als »Die Atmung mit dem Reibelaut« oder »Die Atmung mit dem Meeresrauschen« bezeichnet. Wenn Du in Ujjayi atmest, wirst Du den Atem als Rauschen in Deiner Kehle verspüren. Die Ein- und Ausatmung sind die ganze Zeit hörbar. Durch eine leichte Verengung der Stimmritzen, erzeugst Du das Meeresrauschen in der Kehle. Dadurch kräftigst Du den Kehlkopf, die Stimmbänder, reinigst und endschleimst die Atemwege, den Atemapperat und die Kehle. Das »Reibegeräusch« oder »Meeresrauschen« ist nur so laut, dass der Übende es selber hört, und zwar vielmehr mit den »inneren« als mit den »äußeren« Ohren. Die Konzentration auf den hörbaren Atem, beruhigt den Geist, versorgt den Körper mit Sauerstoff, Prana (Lebensenergie) und in Verbindung mit einer Asana (Körperübung) verlangsamt sie die Ausführung, so dass die Yogapraxis noch bewußter, achtsamer und feiner erlebt wird. Durch Deine Atembeobachtung beginnt der Prozess des Rückzugs der Sinne (Pratyahara) und der Steigerung der Konzentration (Dharana). Beides begleitet Dich über die Pforte von der Außenwelt in die Innenwelt. Näheres, siehe »Der achtgliedrige Pfad des Yoga« von Patanjali. Er verfasste das Yogasutra und gilt als der Vater des Yoga.

Ujjayi Pranayama nur unter Anleitung eines ausgebildeten Yogalehrers praktizieren.

Ujjayi, los geht’s:

  • Setz  Dich aufrecht in einen Sitz Deiner Wahl, z.B. Schneidersitz, kleiner Lotussitz, Fersensitz.
  • Beobachte das kommen und gehen Deines Atems. Atme tief und ruhig ein und aus.
  • Beim nächsten ausatmen stelle Dir vor, Du hauchst einen Spiegel an oder lass ein stimmloses „H“ erklingen. Die Stimmritzen verengen sich.
  • Es kann hilfreich sein, mit leicht geöffnetem Mund das „H“ zu praktizieren. Nach 3-4 Atemzügen schließe den Mund und lausche Deiner hörbaren Ein- und Ausatmung nach.
  • Behalte die Verengung der Stimmritzen bei. Die Ujjayiatmung ca. 5 Minuten praktizieren.

Du kannst die verschiedensten Asanas Deiner Wahl mit Ujjayi praktizieren,

Wenn Du magst, probiere folgende Asanas mit Ujjayi aus:

Katze

herauf und herabschauender Hund einzeln oder in Kombination

indische Brücke

herabschauender Hund – Brett – Achtpunktestellung (Knie, Brust, Kinn) – Kobra  (als kleiner Flow)

Steigerung:

herabschauender Hund – Brett – Liegestütz – heraufschauender Hund (als kleiner Flow)

Sonnengruß

Wir wünschen Dir viel Spaß beim ausprobieren!

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

Unser Studio ist an Fronleichnam geschlossen

Liebe Yogis!

An Fronleichnam ist unser Yogastudio geschlossen. Wir wünschen allen einen sonnigen Feiertag und bitten Dich auf unsere anderen Kursen auszuweichen. Am Freitag, 27.5. sowie am Samstag, 28.5. finden unsere Kurse wie gewohnt statt. Wir freuen uns Dich dort zu sehen.

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam