Was für ein Auftakt! Wir waren mit dabei!

Zum gestrigen HNA-YogaSommeropening kamen 650 yogabegeisterte Teilnehmer mit Ihrer Matte und praktizierten Yoga unter dem blauen Himmel von Kassel. Lars Tabert und sein Team aus dem Barfusstempel und wir, das Team von Kassel.Yoga mit Claudia Grünert rockten auf der Hessenkampfbahn in Kassel dieses einzigartige, beeindruckende Event.

„Vielen, vielen Dank an alle, die mit dabei waren und an alle, die das ermöglichen und den HNA-YogaSommer mit unterstützen!“

Herzlichst, das Team von Kassel.Yoga

Mehr Infos. hierzu siehe Link:

https://www.hna.de/sport/regionalsport/yoga-sti258689/hna-yogasommer-teilnehmer-premiere-8393441.html

Wir waren und sind mit dabei beim HNA Fitnessspecial und Yogasommer!

Am Pfingsmontag, 5. Juni 2017 lud die HNA zum kostenfreien Fitnesstraining und Yoga in die Goetehanlage um 9:30 – 10:30Uhr in Kassel ein. Mehr als 200 Fitness- und Yogabegeisterte (das war Rekord) nahmen an dieser kostenfreien Fitnessaktion aus Tabata und Yoga teil. Die Teilnehmer erwartete ein 30 minütiges Fitnesstraining unter Anleitung von Hania Lazaar und Sascha Seifert sowie eine 30 minütige Yogasequenez unter Anleitung von Claudia Grünert. Die Yogasequenz bot den Teilnehmern erste Einblicke, was sie beim HNA Yogaopening am Sonntag, 11. Juni von 9.30 – 10.30Uhr in der Hessenkampfbahn in Kassel sowie in den den nächsten 9 Wochen beim kostenfreien HNA Yogasommer vom 12. Juni – 12. August immer montags, mittwochs und freitags von 18:30 – 19:30Uhr in Kassel erwarten wird.

„Yoga lebt vom „Jetzt“ und „Hier“, vom „Tun“ und wir sind dankbar, unterstützend mit dabei sein zu können.

Wir freuen uns auf Dich!“

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

mehr siehe unter den Links

Zum HNA-YogaSommer werden 200Yogamatten verschenk, siehe Link!

Fotos zum Fitnessspecial in der Goetheanlage am Pfingsmontag, 5. Juni 2017, ein wunderbares Zusammenspiel von Tabata und Yoga was für ein workout, siehe Link

Fragen und Antworten zum HNA YogaSommer, siehe Link

Kostenloses Fitnesstraining verbunden mit einer 30minütigen Yogasequenz am Pfingsmontag, 5. Juni 2017 in der Goetheanlage in Kassel, siehe Link

Vorstellung des HNA-YogaSommers in Kassel und Baunatal, siehe Link

Unsere Monatsasana für die 3 Sommermonate von Juni – August 2017 wird ein Potpourri aller erlernten Pranayamatechniken und aller Bandhas aus den Monatsasanas sein.

  1. Nadi Shodana Pranayama – die Wechselatmung (von Mai 2016)
  2. Ujjayi Pranayama – die siegreiche Atmung – (von Juni 2016)
  3. Pratiloma Pranayama – Verbindung von Nadi Shodana und Ujjayi (von Juli/August 2016)
  4. Kapalabathi Pranayama – Schädelleuchten/scheinender Schädel (von September 2016)
  5. Bastrika Pranayama – Blasebalatmung (von Oktober 2016)
  6. Mula – Bandha – Wurzelverschluß – Beckenverschluß – (von Januar 2017)
  7. Uddijana – Bandha – Bauchkontraktion-Bauchverschluss (von Februar 2017)
  8. Jalandhara – Bandha – Kehlkopfverschluß, Kinnverschluss (von März 2017)
  9. Mahaula – Bandha – alle drei Bandhas (von April/Mai 2017)

Viel Spaß beim Ausprobieren und Praktizieren!

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam

Liebe Yogis,

am Feiertag Pfingstmontag (05.06.2017) ist unsere Yogaschule geschlossen.

Wir wünschen alle einen sonnigen, entspannten Feiertag :-).

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

Liebe Yogis!

Nur am Donnerstag zum Feiertag „Christi Himmelfahrt“ ist unser Yogastudio geschlossen. Wir wünschen allen einen angenehmen, sonnigen Feiertag und freuen uns Dich in unseren Kursen am Freitag oder Samstag wiederzusehen.

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

Liebe Yogis!

Unsere Yogaschule bleibt am 1. Mai geschlossen. Wir wünschen Euch einen angenehmen, sonnigen Feiertag und freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch.

Herzlichst,

Dein Yoalehrerteam

Für alle hormonaffinen Ladies, die bereits den HormonYogakurs mit Ruth Soremski durchlaufen haben, möchten wir zum Verfestigen des bekannten Programmes nach Dinah Rodrigues, Euch unterstützend 1mal monatlich zur Seite stehen. Wir bieten Dir bis zu den Sommerferien die untenstehenden Übungstermine zum Vertiefen der Abfolge an – kurz, knackig, effektiv und voller hormoneller Energie. Je positiver Deine Erfahrungen beim Durchlaufen des Programmes sind, um so einfacher wird die Abfolge, um so kürzer wird Deine Übungszeit und um so mehr, gehört das Programm zu Dir und Deinen Alltag.

Freitag, 28.04. von 17.00 – 18.00 Uhr

Freitag, 02.06. von 17.00 – 18.00 Uhr

Freitag, 30.06. von 17.00 – 18.00 Uhr

Kosten pro Übungsstunde 1o,-€. Bitte bar vor Ort bezahlen!

Wir würden uns freuen, wenn Du Dir die Zeit nimmst und mit uns HormonYoga praktizierst und wünschen Dir viel Freude beim weiteren Üben zu Hause!

Herzlichst,

Ruth und Claudia

Liebe Yogis!

Unsere Yogaschule ist nur am Karfreitag, 14.04. und Ostermontag, 17.04. geschlossen. Am Samstag, 15.04. finden unsere Kurse „Yoga für Anfänger“ von 10.00 – 11.30Uhr und „Yoga und Meditation“ von 14.00 – 15.30Uhr wie gewohnt statt. Wir freuen uns Dich im Yogaunterricht wiederzusehen.

Wir wünschen Euch frohe Ostern und sonnige Feiertage!

Herzlichst,

Dein Yogalehrerteam

Maha – Bandha  – ist die Verbindung der 3 BandhasMula – Bandha (Beckenverschluss), Uddiyna – Bandha (Bauchkontration/Bauchverschluss) und Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss).

Maha – groß, großartig, Bandha – ist eine Energie – Schleuse, aber auch ein Verschluss. Alle 3 Bandhas werden gleichzeitig eingenommen und Maha – Bandha entsteht. Maha – Bandha ist nicht nur eine Körperübung, sie ist eine Übung der Bewusstheit, des Loslassens, der Willenskraft, des Vertrauens der Konzentration und der Hingabe.

Wirkungen
Maha – Bandha verstärkt die Wirkungen aller 3 Bandhas. Die Hormonausschüttung der Zirbeldrüse und des gesamte Hormondrüsensystems wird beeinflusst und durch Maha – Bandha stimuliert. Die gebündelte Energie (Prana) die durch Maha – Bandha entsteht, fließt in Sushumna (Hauptenergiekanal), steigt die Wirbelsäule aufwärts und füllt die 7 Hauptchakren an. Der degenerative Alterungsprozess wir angehalten, jede einzelne Körperzelle erfrischt, Ärger wird besänftigt und der Geist auf die Meditation vorbereitet.

Übung
Im aufrechten Sitz, die Wirbelsäule ist aufrecht und die Knie berühren den Boden. Lege die Handflächen auf die Knie. Atme langsam und tief durch die Nase ein. Atme kraftvoll und  vollständig durch den Mund aus. Halte den Atem nach dem Ausatmen an. Führe nun in der angegeben Reihenfolge zuerst Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss), dann Uddiyna – Bandha (Bauchkontration/Bauchverschluss) und zuletzt Mula – Bandha (Beckenbodenverschluss) aus. Halte die Bandhas und den Atem so lange wie angenehm, überfordere Dich nicht. Löse nun in der nachgegebener Reihenfolge zuerst Mula – Bandha (Beckenverschluss) dann Uddiyna – Bandha (Bauchkontraktion/Bauchverschluss) und zuletzt Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss). Hebe den Kopf, atme noch etwas weiter aus und dann langsam ein und wieder von vorn insgesamt ca. 5 Minuten.

Oder im Stand siehe Uddiyna – Bandha (unsere Monatsasana im Februar) – ausgeatmet erst Mula – Bandha (Beckenverschluss) dann Uddiyna – Bandha (Bauchkontration/Bauchverschluss) und Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss) setzen – einatmend sanft lösen zum aufgerichteten Stand wechseln, mit 2 Zwischenatmungen wieder von vorn insgesamt ca. 5 Minuten.

Oder in der Katze – ausatmen (Katzenbuckel) – Beckenboden aktivieren, Mula – Bandha (Beckenverschluss), dann Uddiyna – Bandha (Bauchkontration/Bauchverschluss) und Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss) setzen – entspannt halten, einatmend – von Mula – Bandha (Beckenverschluss) hoch sanft nach oben Uddiyna – Bandha (Bauchkontration/Bauchverschluss) und Jalandhara – Bandha (Kinnverschluss) öffnen und in die rückwärtsgebeugte Katze wechseln. 2mal die Katze fließend ohne Bandhas ausführen und dann erneut Maha – Bandha setzen, insgesamt ca. 5 Minuten.

Vorsichtsmassnahmen:
Praktiziere die Bandhas nur unter Anleitung eines ausgebildeten Yogalehrers. Die anderen 3 Bandhas müssen zuerst gut beherrscht werden, ehe Du Dich Maha – Bandha zuwendest. Siehe alle Anweisungen bei den 3 Bandhas von Januar – März.

Viel Spaß beim Praktizieren und Ausprobieren!

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam

 

Unser 3. Bandha, welches wir im März als Monatsasana intensiver praktizieren werden ist – Jalandhara – Bandha und ist einer der drei Verschlüsse. Er ist der oberste Verschluss. Jalandhara – Bandha bezeichnet den: Halsverschluss, Nackenschleuse, Genick-Verschluss. Jala – bedeutet Netz, Gewebe, Gitter oder Masche und verweist, auf die netzartigen Strukturen der feinen Gefäße und Nerven der Hals-Nacken-Region hin. Jalandhara heißt auch: Wasserleitung, was sich auf diese Strukturen bezieht. Jalandhara – Bandha ist das sanfte Abknicken des Halses nach vorne.

Körperliche Wirkung:

Jalandhara – Bandha drückt die Gefäße und Nerven des Halses ab und reguliert so die Nerven, Hormonproduktion und Blutversorgung von Hals, Nacken, Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Gehirn.

Feinstoffliche Wirkung

Feinstofflich gesehen blockiert dieses Bandha den Durchfluss des Halses und verhindert, dass der Nektar des Lebens „Amrita“ in das Verdauungsfeuer hinab tropft. Des Weiteren wird das Visuddha-Chakra (5. Chakra – Halschakra) aktiviert.

Vorsichtsregeln und Gegenanzeichen:

Keinesfalls Druck auf die Kehle oder Schilddrüse ausüben. Menschen mit Überfunktion der Schilddrüsen, die schon auf geringen Druck empfindlich reagieren, sollen dieses Bandha noch behutsamer praktizieren. Alle die unter hohem Blutdruck oder zu hohem Druck im Kopf (Augeninnendruck, Druck auf das Innenohr) oder unter Ohrensausen leiden. Auf keinen Fall darf das Bandha ausgeführt werden bei akuten Entzündungen im Hals (Angina, Mandelentzündungen etc.) Ist die Entzündung jedoch abgeklungen, unterstützt das Bandha den Heilungsprozess.

Jalandhara – Bandha nur unter Anleitung eines ausgebildeten Yogalehrers praktizieren.

Los gehts!

Im aufrechten Sitz die Wirbelsäule strecken, die Knie sinken Richtung Boden. Lege die Handinnenflächen auf die Knie. Atme langsam und tief ein, setze erst Mula – Bandha (Beckenverschluss) und halte dann den Atem an. Beuge nun den Kopf nach vorn, presse das Kinn sanft auf den Kehlkopf, die Zungenspitze drückt gegen den Gaumen und zieh die Zunge leicht nach hinten Richtung Kehle und hebe den Brustkorb. Strecke die Arme und mache sie in dieser Haltung fest, wobei die Knie mit den Händen nach unten gedrückt werden. Zieh gleichzeitig die Schulter hoch und nach vorn, so bleiben die Arme fest und der Druck auf den Hals wird verstärkt. Verharre in der Endhaltung so lange, wie der Atem gut angehalten werden kann. Die Augen können dabei geschlossen sein oder der Blick ist auf die Nasenspitze gerichtet. Überfordere dich nicht. Ausatmend löse dich langsam aus dem Kinnverschluss, hebe den Kopf, entspanne die Schultern und lockere die Arme. Nimm 2 Zwischenatmungen und wiederhole Jalandhara – Bandha noch 4 mal.

Es gibt viele weitere Positionen und Asanas in denen Jalandhara – Bandha geübt werden kann. Du kannst Jalandhara – Bandha auch in der Atemleere z.B. in der Katze mit den zwei anderen Bandhas Mula – Bandha (Becken-/Wurzelverschluss) und Uddijana – Bandha (Bauchkontraktion) praktizieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Praktizieren!

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam