„Save the date!“
Gemeinsam mit der HNA, Sascha Seifert von Rehamed sowie 06.30Uhr und mit Claudia Grünert von Kassel.Yoga werden wir ab Freitag, 23.11.-26.11.2018 eine Sport-Yogareise nach Garmisch Patenkirchen anbieten. Es erwartet euch ein einzigartiges Fitness-Yogaprogramm, Zeit für Wellness, Wandern und leckeres Essen.

Nähere Infos. und zum Buchen der Sport-Yogareise die HNA kontaktieren.
Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Sascha und allen Sport-Yogainteressierten!
Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

mani = Juwel pura = Platz, Stadt

Im September und Oktober werden wir das Manipura-Chakra (Bauchnabelchakra, Sonnengeflecht, Solar Plexuschakra, 3. Chakra-Energiewirbel) über bestimmte Asanas (Körperübungen) und durch das Tönen des Vokals „o“ mehr fokusieren, auftanken und energetisieren. Übersetzt nennt sich das Manipura-Chakra – “ der Juwel der Stadt.“ Es befindet sich auf der Höhe des Solarplexus, eine daumenbreite oberhalb des Bauchnabels. Der Solar Plexus ist ein Nervengeflecht, indem Informationen verarbeitet werden, die die Funktionen unserer inneren Organe regulieren. Er ist unser „Bauchgehirn“ und „Machtzentrum“, da er unseren eigenen Willen und unsere Intuition manifestiert. In diesem Chakra besfindet sich der Sitz Selbstbewusstseins, Selbstvertrauens, die Motivation und das Charisma eines Menschens. Ein gesundes, temperamentvolles drittes Chakra unterstützt uns bei der Überwindung von Trägheit. Hilft uns Grenzen zu setzen, auch mal eine Konfrontation einzugehen, um seine Wünsche zu behaupten.

Praxis:

Um dies zu fördern empfehlen sich alle Yoga-Übungen aus der Kategorie Twists, bzw. Drehungen und auch Bauchmuskel-Übungen, wie das Boot (Navasana), die das innere Feuer entfachen.

Tönen des Vokals „o“ wie bei dem Wort „Sonne“

z.B. im Sitzen Krokodil oder Drehsitz

Lenke die Aufmerksamkeit auf den gesamten Beckenraum. Tief in den Bauch atmen und beim Ausatmen in der Tonhöhe deines Oberbauches singend wiederholen: “oooooo”, solange der Atem reicht. Die Tonhöhe solltest du gut im Chakrabereich vibrieren lassen, dann ist sie richtig. Wenn der Ausatem aufgebraucht ist, atme kontrolliert langsam in den Bauch ein und beginne die nächste Runde.

Tönen des Vokals „öööh“

Wenn du magst, probiere das Tönen des „Ööööööhhh“ aus und genieße den Unterschied. Auch hier gilt: Langgezogen klingen lassen, in einer Tonhöhe, die gut auf der Höhe des dritten Chakras spürbar ist.

Wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Herzlichst, Claudia von Kassel.Yoga

Nach einigen Wochen Abstand möchten wir, das gesamte Team von Kassel.Yoga, „Danke“ sagen für den ereignissreichen, unvergesslichen 2. HNA Yogasommer. „Danke“ an Frank Ziemke, Marie Klement, Michaela Streuff von der HNA, an Lars Tabert vom Barfusstempel mit seinem Team, Regine Moschner mit ihrem Team, die den 2. HNA Yogasommer mit gestaltet, organisiert und durchgeführt haben. „Danke“ an all die angenehmen, interessierten, respektvollen Yogateilnehmer und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch im nächsten Sommer.

„DANKE“ AN MEIN GESAMTES TEAM VON KASSEL.YOGA, DIE JEDERZEIT MIT FREUDE UND BEGEISTERUNG YOGA WEITERGEBEN UND LEBEN.

Ein paar links als Eindrücke und Impressionen vom 2. HNA Yogasommer demnächst:

Interview:Vita von Claudia Grünert

000_HNA_KSS_2018-07-21_028

000_HNA_KSS_2018-08-01_028

000_HNA_KSS_2018-08-07_028

000_HNA_FH_2018-08-13_021

Ende vom 2. HNA Yogasommer 2018

Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

Das Tönen als Potpurri von den Vokalen „a“, „u“ und „o“ für die Monate Juli und August. Seit Anfang des Jahres laden wir zum ausprobieren das Tönen in unsere Yogakurse mit ein. Die Wirkungsbereiche der bis jetzt getönten Vokale sind: Das „a“ – oberer Brustraum/Herz siehe Monatsasan im Januar/Februar. Das „u“ – Becken und Unterleib siehe Monatsasana im März/April. Das geschlossene,tiefe „o“ – Unterleib und Bauchorgane siehe Monatsasna im Mai/Juni.

Wichtig: Lass dich von einem ausgebildeten Yogalehrer anleiten und unterstützen.

Das Tönen des Vokals „a“ regt und aktiviert unseren oberen Brustraum und Herzraum, der die 3 untersten Chakren mit den 3 obersten Chakren verbindet.

Atmen mit den Armen den Vokal „a“ – EA hebst du beide Arme über vorn nach oben und AA tönst du das „aaaaa” und senkst dabei die Arme wieder langsam. Achte darauf, dass Atem, Tönen und Bewegung etwa gleich lang sind. Atme 4-6 x auf diese Weise ein und aus und spüre mit geschlossenen Augen nach.

Variante Tonhöhe: Atme abwechselnd mit den Armen. Jeder Arm tut einen Atemzug, also z.B. ein “aaaa”. Der linke Arm beginnt und hier tönst du den Vokal so tief wie möglich. Dann ist der rechte Arm dran. Töne hier das “aaaa” so hoch wie möglich. Wiederhole diese Übung im Wechsel viermal. Dann kommt der rechte Arm dran mit einem tiefen “aaaa” und links lässt du den hohen Ton erklingen. Wiederhole diese Übung im Wechsel viermal. Diese Übung verbessert den Kreislauf und weitet den Atemraum. Sie ist vor allem bei Sprachstörungen und leisem Sprechen empfehlenswert.

Variationen in Asanas z.B. indische Brücke:

Atmen in der indische Brücke mit dem Vokal „a“ beim Ausatmen

Indische Brücke Variationen: klassisch, Arme bleiben neben dem Körper am Boden liegen, EA Wirbelsäule aufrollen – AA beim Abrollen das „a“ tönen dabei die Wirbelsäule wieder ablegen oder dynamisch mit gestreckten Armen EA hinter den Kopf ablegen, AA das „a“ tönen und Arme wieder neben dem Körper ablegen oder statisch in der indischen Brücke verweilen, gestreckte Arme bleiben hinter dem Kopf liegen und immer AA das „a“ tönen, Konzentration auf den Herz/Brustraum.

Das Tönen des Vokals „u“ regt und aktiviert unsere Basis/Wurzelchakra – 1. Chakra:

im Sitzen: aufrecht sitzen, einatmen Beckenboden anspannen, Wirbelsäule strecken und ausatmen „U“ tönen – sich auf den unteren Beckenraum konzentrieren, loslassen zulassen

Katze: EA leicht rückwärtsgebeugte Katze, Rücken streckt sich und der Blick ist nach vorne gerichtet. AA, zieh den Bauch Richtung Wirbelsäule und töne ein “uuuu” – und zwar möglichst hoch. Wiederhole den Atemzyklus vier- bis achtmal.

indische Brücke: EA roll dich Wirbel für Wirbel in die Brücke und AA lass ein „u“ ertönen und visualisiere dabei den unteren Beckenraum

Das Tönen des Vokals „o“ als tiefes, geschlossenes „o“ regt und aktiviert unser 2. Chakra:

im Sitzen: aufrecht sitzen oder auch im Lotussitz, EA die Wirbelsäule strecken und AA den Beckenboden angespannt halten und ein tiefes, geschlossenes „o“ tönen – sich auf den Bauchraum, eine Handbreite unterhalb des Bauchnabels konzentrieren, sich dabei die Farbe Orange vorstellen oder praktiziere den Hase, Frosch, Janusirasana und in der AA tönen das „o“ um noch tiefer hinein zu sinken.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Praktizieren!

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam

 

 

 

 

Unser gestriges Motto: „Durch den Monsun, ins „Jetzt“ und „Hier“, alles annehmen was gerade da ist und mit Freude und Leichtigkeit die eigene Yogapraxis genießen.“

Mit diesem Motto starteten wir gestern, 10. Juni 2018, gemeinsam mit dem Team der HNA – Regie Frank Ziemke und Marie Klement, mit dem Team der Barmer – Regie Thorsten Bauer und Martin Leß, mit dem Team von Lars Tabert Barfusstempel und dem Team von Claudia Grünert Kassel.Yoga in den 2. HNA – YOGASOMMER in Kassel. Wir waren begeistert von der Bereitschaft der Yogis trotz der monsunartigen Regenfälle zu verweilen um Yoga in seiner Vielfalt zu praktizieren und mit Spaß dabei zu sein.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen 9 Wochen und werden Kassel und Umgebung so richtig rocken.

Wake up, do Yoga have an nice day!

Hier ein paar Eindrücke:

HNA Yogasommer: Hessenkampfbahn, Orangerie, Yogasommer Auftakt im Regen. Ein echter Yogi scheut kein Wasser. Trotz Regen sind heute etwa 500 Yogis zum Yogasommer Auftakt auf die Hessenkampfbahn gekommen. Mit: Claudia Grünert, Lars Tabert, Thorsten Bauer, Frank Ziemke Fotos: Andreas Fischer HNA

Auftakt 2. HNA Yogasommer trotz Regen

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_17_21_032.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_12_33_044.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_11_17_050.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_18_01_026.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_12_28_046.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_23_16_007.jpg

Dein Team von Kassel.Yoga by Claudia Grünert

 

Wir sind wieder mit dabei und unterstützen den 2. HNA – YOGASOMMER 2018 in Kassel. Nach unserem erfolgreichen 1. HNA-Yogasommer 2017 werden wir auch dieses Jahr 9 Wochen lang den Standort Parkschönfeld, immer montags vom 11. Juni – 10. August 2018 von 18.30 – 19.30Uhr unterrichten und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit allen Yogabegeisterten.

Zum Auftakt laden wir, Lars Tabert vom Barfusstempel und Claudia Grünert von Kassel.Yoga, Euch herzlich gemeinsam mit der HNA und der Barmer am Sonntag, 10. Juni 2018 um 9.30Uhr auf die Hessenkampfbahn in Kassel ein. Euch erwartet eine 60minütige Yogaeinheit unter dem Kasseler Himmel und jede menge Spaß beim praktizieren.

Bitte bring Deine Matte mit!

Das Logo vom 2. HNA-Yogasommer:

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/Yogasommer-Logo-Barmer.jpg

Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

Was für eine gelungenes HNA – Muttertagsspezial in Kassel!

Wir danken allen begeisterten Fitness- und Yogateilnehmern, die zum Muttertag, 13. Mai gemeinsam mit Christoph Klein und mir beim HNA – Fitness-Yogaspezial unter strahlend blauem Himmel auf dem Friedrichsplatz in Kassel geschwitzt und gelacht habe und mit Spaß und Freude mit dabei waren.

Vielen Dank für die gemeinsame Zeit!

Hier ein kurzer Eindruck:

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/05/000_HNA_KSS_2018-05-14_029.pdf

Herzlichst,

Claudia Grünert von Kassel.Yoga

Liebe Yogis,

am Feiertag Pfingstmontag (21.05.2018) ist unsere Yogaschule geschlossen.

Wir wünschen alle einen sonnigen, entspannten Feiertag :-).

Herzlichst,

Euer Yogalehrerteam von Kassel.Yoga

Das zweite Chakra = Sakralchakra liegt eine Handbreit unter dem Bauchnabel. Der Fluss aller Köpersäfte wird von hier aus beeinflusst, Blut Lymphe, Schweiß, Verdauungssäfte, Sperma und Urin,  sowie Tränen. Die Eierstöcke, Keimdrüsen und Hoden werden von hier aus hormonell beeinflusst. Hier befindet sich der Sitz ungefilterter Emotionen, steht für die Lebenslust, Fortpflanzungstrieb und Schaffenskraft. In dieser Bewusstseinsstufe findet sich auch die Kreativität verbunden mit der Schaffenskraft von etwas Neuem. Ein ausbalanciertes Sakralchakra führt einen Menschen zum Vertrauen seiner Instinkte und befähigt ihn zu einer seelisch-körperlichen ausgeglichenen Partnerschaft. Der Mensch versprüht eine enorme Vitalität, ruht in sich und hat einen ausgeprägten Familiensinn. Diese harmonische Funktion und Offenheit des zweiten Chakra zeigt sich, in dem sich unser Leben und unsere Gefühle in einem natürlichen Fließen äußert. Wenn das 1. Chakra –Wurzelchakra (siehe unsere Monatsasana für März und April) und das zweite Chakra – Sakralchakra im Einklang sind, hat ein Mensch die Möglichkeit, seine Fähigkeiten zu vervollkommnen.

Folgende Schlagwörter bestimmen das zweite Chakra: Begeisterungsfähigkeit, Lebensfreude, Selbstbewusstsein, Sinnlichkeit, Schöpferische Kraft, Lust am Leben, Kreativität, Sexuelle Energie, positive Bindungen zu anderen Menschen und zum anderen Geschlecht.

Praxis:

Richte die Konzentration auf die Atmung. Die Atmung gleicht dem Auf und Ab des Lebens, was innerlich befreiend wirkt. Die Bewegung der Bauchdecke spüren – z.B. im liegenden Schmetterling, in dieser Asana das Becken mit einem Klotz erhöhen und dabei das Fließen des Atems tief im Becken wahrnehmen.

Tönen des Vokals „o“ ein tiefes, geschlossenes „o“ wie bei dem Wort „Mond.“

im Sitzen:

aufrecht Sitzen z.B. im Schmetterling oder im Lotussitz, einatmend die Wirbelsäule strecken und ausatmend den Beckenboden angespannt halten und ein tiefes, geschlossenes „o“ tönen – sich auf den Bauchraum, eine Handbreite unterhalb des Bauchnabels konzentrieren, sich dabei die Farbe Orange vorstellen

oder Tanz des Shiva

oder lege dein Lieblingslied auf und tanze

oder nimm die Fränklinbälle unter das Becken und praktiziere Beckenbouncen, Becken etwas anheben und schnell auf die Bälle fallen lassen, eigenen Rhythmus finden

oder Hase, Frosch, Janusirasana praktizieren und dabei das „o“ tönen um noch tiefer hinein zu sinken

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Praktizieren!

Herzlichst, Dein Team von Kassel.Yoga

Wir sind wieder zurück und möchten uns bei allen Mitreisenden, den Organisatoren der HNA – Frank Ziemke und Marie Klement sowie dem Reiseveranstalter Michael Walter mit seinem Team vom Reisebüro „DER“ aus Kassel bedanken, für diese erfahrungsreiche, erlebnisreiche und interessante Yogareise. Der Wettergott beschenkte uns mit einer sonnigen Woche bei angenehmen 24 Grad vom 2. März bis 9. März 2018 und wir entdeckten auf eigene Faust und auf zwei geführten Ausflüge diese vegetationsreiche Insel. Vor dem Frühstück unter Palmen im Sonnenschein mit Yoga den Tag zu beginnen ist ein Geschenk. Die Offenheit, Achtsamkeit und die Begeisterung der 25 Yogis, welche vom Anfänger bis Fortgeschrittenen aus den unterschiedlichsten Yogastilen zusammen kamen hat uns sehr berührt. Das idyllische, zentralegelegnene und ruhige Hotel „Taoro Garden“ in Puerto de la Cruz mit seinem aufmerksamen, zuvorkommenden Personal, dem leckeren, vielfältigen Essen und seinem traumhaften Palmengarten mit Blick auf dem „El Teide“ hat uns die Woche versüsst. Ein „must have“ war die halbtägige Küstenwanderung „Rambla de Castro“ mit unserem Guide Ottmar. Die 3,5h stündige Küstenwanderung führte uns am Sonntag, 4. März 2018 in das herrliche Naturschutzgebiet in Los Realejos, im Norden von Teneriffa. Dieses Natutschutzgebiet ist eines der fruchtbarsten und grünsten Gebiete Teneriffas und bietet einen einzigartigen Ausblick auf die steinige Bucht mit dem Felsen „El Camello (Kamel).  Auch unser zweiter Ausflug „La Orotava & El Teide Nationalpark “ mit Bodegabesuch im Sonnenschein ist ein weiteres „must have“ auf Teneriffa. Am Mittwoch, 07.03.2018 erlebten wir einen der interessantesten und unvergesslichsten Ausflüge auf Teneriffa. Nach einem köstlichen, reichhaltigen Frühstücksbüffet begann für uns um 9:30Uhr zunächst eine Bustour ins Hinterland der grünen Nordküste von Teneriffa. Inmitten ausgedehnter Bananenplantagen liegt „La Orotava“ eine historische Altstadt mit unzähligen Kirchenkuppeln und Adelshäusern. Unser begeisterter, redegewandter Guide Ottmar, welcher seit über 25 Jahren auf Teneriffa lebt und ursprünglich aus der Schweiz stammte, führte uns durch diese alte, spanische Stadt mit ihren historischen Geschichten. Die Weiterfahrt nach „Canadas El Teide“ bietete uns herrliche Ausblicke auf das Tal und führte uns durch eine unbeschreibliche, vielfältige Vegetation bis auf 2300Meter zum Krater des Vulkans „El Teide.“ In den Lobeerwäldern am Außenrand des Kraters herrscht oft Nebel, während im wüstenähnlichen Inneren fast immer die Sonne auf bizarre, vom Wind zu eigenartigen Formen geschliffenen Lavafelsen scheint und ein unvergessliches Naturschauspiel darstellt. Die Rückfahrt erfolgte über „La Esperanza“, dem größten Wasserreservat der Insel, nach „Puerto de la Cruz“ und weiter nach „Tacoronte“ in eines der Weinanbaugebiete Teneriffas. In eine der typischen Bodegas der Insel kehrten wir ein und verzehrten ein paar kanarische Tapas und Wein.
Nach Ankunft in Kassel/Calden am Freitag, 9. März 2018 sind wir dankbar, für diese gemeinsame, unvergessliche Woche und möchten allen zu Hausegebliebenen mit den Eindrücken und der Fotokollalage von dieser Zeit teilhaben lassen.
Hier ein paar Eindrücke:
Herzlichst, Carola und Claudia von Kassel.Yoga