Wir sind wieder zurück und möchten uns bei allen Mitreisenden, den Organisatoren der HNA – Frank Ziemke und Marie Klement sowie dem Reiseveranstalter Michael Walter mit seinem Team vom Reisebüro „DER“ aus Kassel bedanken, für diese erfahrungsreiche, erlebnisreiche und interessante Yogareise. Der Wettergott beschenkte uns mit einer sonnigen Woche bei angenehmen 24 Grad vom 2. März bis 9. März 2018 und wir entdeckten auf eigene Faust und auf zwei geführten Ausflüge diese vegetationsreiche Insel. Vor dem Frühstück unter Palmen im Sonnenschein mit Yoga den Tag zu beginnen ist ein Geschenk. Die Offenheit, Achtsamkeit und die Begeisterung der 25 Yogis, welche vom Anfänger bis Fortgeschrittenen aus den unterschiedlichsten Yogastilen zusammen kamen hat uns sehr berührt. Das idyllische, zentralegelegnene und ruhige Hotel „Taoro Garden“ in Puerto de la Cruz mit seinem aufmerksamen, zuvorkommenden Personal, dem leckeren, vielfältigen Essen und seinem traumhaften Palmengarten mit Blick auf dem „El Teide“ hat uns die Woche versüsst. Ein „must have“ war die halbtägige Küstenwanderung „Rambla de Castro“ mit unserem Guide Ottmar. Die 3,5h stündige Küstenwanderung führte uns am Sonntag, 4. März 2018 in das herrliche Naturschutzgebiet in Los Realejos, im Norden von Teneriffa. Dieses Natutschutzgebiet ist eines der fruchtbarsten und grünsten Gebiete Teneriffas und bietet einen einzigartigen Ausblick auf die steinige Bucht mit dem Felsen „El Camello (Kamel).  Auch unser zweiter Ausflug „La Orotava & El Teide Nationalpark “ mit Bodegabesuch im Sonnenschein ist ein weiteres „must have“ auf Teneriffa. Am Mittwoch, 07.03.2018 erlebten wir einen der interessantesten und unvergesslichsten Ausflüge auf Teneriffa. Nach einem köstlichen, reichhaltigen Frühstücksbüffet begann für uns um 9:30Uhr zunächst eine Bustour ins Hinterland der grünen Nordküste von Teneriffa. Inmitten ausgedehnter Bananenplantagen liegt „La Orotava“ eine historische Altstadt mit unzähligen Kirchenkuppeln und Adelshäusern. Unser begeisterter, redegewandter Guide Ottmar, welcher seit über 25 Jahren auf Teneriffa lebt und ursprünglich aus der Schweiz stammte, führte uns durch diese alte, spanische Stadt mit ihren historischen Geschichten. Die Weiterfahrt nach „Canadas El Teide“ bietete uns herrliche Ausblicke auf das Tal und führte uns durch eine unbeschreibliche, vielfältige Vegetation bis auf 2300Meter zum Krater des Vulkans „El Teide.“ In den Lobeerwäldern am Außenrand des Kraters herrscht oft Nebel, während im wüstenähnlichen Inneren fast immer die Sonne auf bizarre, vom Wind zu eigenartigen Formen geschliffenen Lavafelsen scheint und ein unvergessliches Naturschauspiel darstellt. Die Rückfahrt erfolgte über „La Esperanza“, dem größten Wasserreservat der Insel, nach „Puerto de la Cruz“ und weiter nach „Tacoronte“ in eines der Weinanbaugebiete Teneriffas. In eine der typischen Bodegas der Insel kehrten wir ein und verzehrten ein paar kanarische Tapas und Wein.
Nach Ankunft in Kassel/Calden am Freitag, 9. März 2018 sind wir dankbar, für diese gemeinsame, unvergessliche Woche und möchten allen zu Hausegebliebenen mit den Eindrücken und der Fotokollalage von dieser Zeit teilhaben lassen.
Herzlichst, Carola und Claudia von Kassel.Yoga