Opening Pranayama ist eine wunderbare Atemtechnik um mit der Yogapraxis zu beginnen, die Energie zum Fließen zu bringen und vorallem die Aufmerksamkeit auf das „Jetzt“ und „Hier“ zu richten. Mit dem Tönen der Vokale „A, U, M“ und der entsprechenden Ausrichtung auf die verschiedenen Chakren/Energiewirbel regst du diese an und gönnst Dir einen Energiecocktail.

A – 3. Chakra – Manipura Chakra (Solarplexuschakra/Sonnengeflecht – Solarplexus ist ein Nervengeflecht, der Sitz des Chakras ist ca. eine Daumenbreite oberhalb des Bauchnabels – steht für die Entwicklung der „Ich“ – Kompetenz)

U – 5. Chakra – Vishuddi Chakra (Halschakra, Kehlkopf-Chakra – steht für das Kommunikationszentrum)

M – 7. Chakra – Sahasrara Chakra (Kronenchakra, Scheitelchakra, Scheitelzentrum – widerspiegelt das Bewusstseinszentrum der eigenen Spiritualität, der Erleuchtung und Religiosität)

Opening Pranayama unterstützt die Konzentration, stabilisiert den gesamten Energiefluss, weitet den Atemkörper und den seelischen Körper. Jeder Ton hinterlässt seine eigene Schwingung in der Seele, zähmt den Geist und hält ihn im „Jetzt“ und „Hier.“

Praxis:                                                                                                                                                                      Am optimalsten ist diese Atemtechnik, wenn du sie am Anfang einer Yogastunde setzt. Die Übung besteht aus 4 Schritten, die jeweils 3mal ausgeführt werden, bevor du in die nächste Handhaltung wechselt. Am idealsten für den Energiefluss, die Energielenkung und innere Aufrichtung deiner Wirbelsäule ist es, wenn du die Sitzhaltung des Fersensitzes – Vajrasana einnimmst.

1. Die Hände liegen locker mit den Handinnenflächen auf den Knien und nur Zeigefinger und Daumenspitze berühren sich, die anderen Finger sind gestreckt. Beim Ausatmen tönst du Aaaaaaaaaah……und konzentrierst dich auf das 3. Chakra – Bauchnabel/Bauchraum, so dass du die Schwingung im Manipura-Chakra spürst. insgesamt 3 mal.

2. Die Hände liegen mit den Handinnenflächen auf den Knien und nur Zeigefinger und Daumen sind ausgestreckt, die anderen Finger gebeugt (als würdest du eine Faust machen). Beim Ausatmen tönst du Uuuuuuuuh……und konzentrierst dich auf das 5. Chakra – Halsraum, so dass du die Schwingung im Vishuddi-Chakra spürst. Insgesamt 3 mal.

3. Die Hände zu Fäusten legen und die Daumen außen seitlich an die gebeugten Zeigefinger ausgestreckt anlegen. Beim Ausatmen tönst du mmmmmmmmm……und konzentrierst dich auf das 7. Chakra – Scheitelchakra, so dass du die Schwingung im Sahasrara-Chakra spürst. Insgesamt 3 mal.

4. Jetzt werden die beiden Fäuste vor einer Linien vor dem Brustbein zusammengebracht und die Daumen zum Brustbein ausstrecken. Beim Ausatmen tönst du aaaaaaaaa…..– uuuuuu…….und mmmm……zu gleichen Anteilen und konzentrierst dich auf das jeweilige Chakra der 3 Töne und spürst wie die Vibration ganz langsam die Wirbelsäule aufwärts steigt. Insgesamt 3 mal.

Hände sinken lassen, locker auf die Knie legen und noch für ein paar Atemzüge verweilen/nachspüren.

Wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und Praktizieren!

Herzlichst, Dein Team von Kassel.Yoga

Der HNA-Yogasommer gewinnt beim „Kasseler Gesundheitspreis“ den zweiten Platz und wir alle sind ein Teil dieses Preises. Hunderte von Yogis strömmten täglich von Juni bis August 2018 an den verschiedensten Standorten in Kassel, Baunatal, Wolfhagen und Northeim zum kostenfreien Yoga unter freiem Himmel, wo sie mit hunderten von Yogis gemeinsam ihre Leidenschaft und Hingabe zum Yoga teilten. Die Yogastunden wurden von professionellen, langjährig ausgebildeten Yogalehrern-innen 9 Wochen angeleitet und mit Freude und Begeisterung unterrichtet. Vielen Dank an die Yogalehrerteams von Lars Tabert (Barfusstempel), Regine Moscher, dem Yogalehrerteam vom KSV Baunatal, Wolfhagen und Northeim und auch einen ganz besonderen Dank an mein Yogalehrerteam von Kassel.Yoga für Eure Professionalität, Freude und Leichtigkeit. „Ich liebe es mit Euch zusammen zu arbeiten!“
Gemeinsam mit dem Sportchef der HNA-Frank Ziemke, der stellvertretenden Leiterin der Onlineredaktion Marie Klement und den erwähnten Yogaleher-innen blicken wir zurück auf die Euphorie, Verbindung und Begeisterung des 2. HNA-Yogasommers. „Es ist ein Geschenk mit Euch in Verbindung zu sein!“

demnächst – Link zum Preis:

Wir freuen uns schon jetzt auf die weitere Zusammenarbeit im nächsten Jahr und wünschen allen nur das Beste, vorallem Gesundheit und Lebensfreude bei allem was Ihr tut.

Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

4. Yogareise nach Rhodos  – Einzigartig, unvergesslich, geschichtsträchtig und Sonne pur! :-)

Wieder ist eine einzigartige, unvergessliche Yogareise zu Ende gegangen mit Unterstützung des Reisebüro Wimke aus Kassel. Wer eine Reise tut, hat immer etwas zu erzählen, erlebt Momente für das Leben, Begegnungen, Freundschaft und eine tiefe Verbindung mit allen, die mit dabei waren. Angefüllt mit neuen Eindrücken, Sonne pur und vielen geschichtsträchtigen Momenten, die diese griechische Insel zu bieten hat, möchten wir wieder einmal „Danke“ sagen an alle Mitreisenden für die gemeinsame Zeit, Euer Vertrauen in unsere Arbeit, Eure Freude und Leichtigkeit in dieser Woche. Wie schön, dass es Euch gibt!

Hier ein paar Eindrücke:

Eindruecke 4. Yogareise Rhodos 2018

Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Reise im Jahr 2019 und wer weiß, wo es hin geht und was wir uns wieder einfallen lassen.

Herzlichst, Martina und Claudia von Kassel.Yoga

 

 

Liebe Yogis von Kassel.Yoga,

am Mittwoch zum Feiertag, 3.10.2018, findet kein Yogaunterricht statt. Wir wünschen allen einen sonnigen, angenehmen freien Tag.

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam von Kassel.Yoga

„Save the date!“
Gemeinsam mit der HNA, Sascha Seifert von Rehamed sowie 06.30Uhr und mit Claudia Grünert von Kassel.Yoga werden wir ab Freitag, 23.11.-26.11.2018 eine Sport-Yogareise nach Garmisch Patenkirchen anbieten. Es erwartet euch ein einzigartiges Fitness-Yogaprogramm, Zeit für Wellness, Wandern und leckeres Essen.

Nähere Infos. und zum Buchen der Sport-Yogareise die HNA kontaktieren.
Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Sascha und allen Sport-Yogainteressierten!
Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

mani = Juwel pura = Platz, Stadt

Im September und Oktober werden wir das Manipura-Chakra (Bauchnabelchakra, Sonnengeflecht, Solar Plexuschakra, 3. Chakra-Energiewirbel) über bestimmte Asanas (Körperübungen) und durch das Tönen des Vokals „o“ mehr fokusieren, auftanken und energetisieren. Übersetzt nennt sich das Manipura-Chakra – “ der Juwel der Stadt.“ Es befindet sich auf der Höhe des Solarplexus, eine daumenbreite oberhalb des Bauchnabels. Der Solar Plexus ist ein Nervengeflecht, indem Informationen verarbeitet werden, die die Funktionen unserer inneren Organe regulieren. Er ist unser „Bauchgehirn“ und „Machtzentrum“, da er unseren eigenen Willen und unsere Intuition manifestiert. In diesem Chakra besfindet sich der Sitz Selbstbewusstseins, Selbstvertrauens, die Motivation und das Charisma eines Menschens. Ein gesundes, temperamentvolles drittes Chakra unterstützt uns bei der Überwindung von Trägheit. Hilft uns Grenzen zu setzen, auch mal eine Konfrontation einzugehen, um seine Wünsche zu behaupten.

Praxis:

Um dies zu fördern empfehlen sich alle Yoga-Übungen aus der Kategorie Twists, bzw. Drehungen und auch Bauchmuskel-Übungen, wie das Boot (Navasana), die das innere Feuer entfachen.

Tönen des Vokals „o“ wie bei dem Wort „Sonne“

z.B. im Sitzen Krokodil oder Drehsitz

Lenke die Aufmerksamkeit auf den gesamten Beckenraum. Tief in den Bauch atmen und beim Ausatmen in der Tonhöhe deines Oberbauches singend wiederholen: “oooooo”, solange der Atem reicht. Die Tonhöhe solltest du gut im Chakrabereich vibrieren lassen, dann ist sie richtig. Wenn der Ausatem aufgebraucht ist, atme kontrolliert langsam in den Bauch ein und beginne die nächste Runde.

Tönen des Vokals „öööh“

Wenn du magst, probiere das Tönen des „Ööööööhhh“ aus und genieße den Unterschied. Auch hier gilt: Langgezogen klingen lassen, in einer Tonhöhe, die gut auf der Höhe des dritten Chakras spürbar ist.

Wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Herzlichst, Claudia von Kassel.Yoga

Nach einigen Wochen Abstand möchten wir, das gesamte Team von Kassel.Yoga, „Danke“ sagen für den ereignissreichen, unvergesslichen 2. HNA Yogasommer. „Danke“ an Frank Ziemke, Marie Klement, Michaela Streuff von der HNA, an Lars Tabert vom Barfusstempel mit seinem Team, Regine Moschner mit ihrem Team, die den 2. HNA Yogasommer mit gestaltet, organisiert und durchgeführt haben. „Danke“ an all die angenehmen, interessierten, respektvollen Yogateilnehmer und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch im nächsten Sommer.

„DANKE“ AN MEIN GESAMTES TEAM VON KASSEL.YOGA, DIE JEDERZEIT MIT FREUDE UND BEGEISTERUNG YOGA WEITERGEBEN UND LEBEN.

Ein paar links als Eindrücke und Impressionen vom 2. HNA Yogasommer demnächst:

Interview:Vita von Claudia Grünert

000_HNA_KSS_2018-07-21_028

000_HNA_KSS_2018-08-01_028

000_HNA_KSS_2018-08-07_028

000_HNA_FH_2018-08-13_021

Ende vom 2. HNA Yogasommer 2018

Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga

Das Tönen als Potpurri von den Vokalen „a“, „u“ und „o“ für die Monate Juli und August. Seit Anfang des Jahres laden wir zum ausprobieren das Tönen in unsere Yogakurse mit ein. Die Wirkungsbereiche der bis jetzt getönten Vokale sind: Das „a“ – oberer Brustraum/Herz siehe Monatsasan im Januar/Februar. Das „u“ – Becken und Unterleib siehe Monatsasana im März/April. Das geschlossene,tiefe „o“ – Unterleib und Bauchorgane siehe Monatsasna im Mai/Juni.

Wichtig: Lass dich von einem ausgebildeten Yogalehrer anleiten und unterstützen.

Das Tönen des Vokals „a“ regt und aktiviert unseren oberen Brustraum und Herzraum, der die 3 untersten Chakren mit den 3 obersten Chakren verbindet.

Atmen mit den Armen den Vokal „a“ – EA hebst du beide Arme über vorn nach oben und AA tönst du das „aaaaa” und senkst dabei die Arme wieder langsam. Achte darauf, dass Atem, Tönen und Bewegung etwa gleich lang sind. Atme 4-6 x auf diese Weise ein und aus und spüre mit geschlossenen Augen nach.

Variante Tonhöhe: Atme abwechselnd mit den Armen. Jeder Arm tut einen Atemzug, also z.B. ein “aaaa”. Der linke Arm beginnt und hier tönst du den Vokal so tief wie möglich. Dann ist der rechte Arm dran. Töne hier das “aaaa” so hoch wie möglich. Wiederhole diese Übung im Wechsel viermal. Dann kommt der rechte Arm dran mit einem tiefen “aaaa” und links lässt du den hohen Ton erklingen. Wiederhole diese Übung im Wechsel viermal. Diese Übung verbessert den Kreislauf und weitet den Atemraum. Sie ist vor allem bei Sprachstörungen und leisem Sprechen empfehlenswert.

Variationen in Asanas z.B. indische Brücke:

Atmen in der indische Brücke mit dem Vokal „a“ beim Ausatmen

Indische Brücke Variationen: klassisch, Arme bleiben neben dem Körper am Boden liegen, EA Wirbelsäule aufrollen – AA beim Abrollen das „a“ tönen dabei die Wirbelsäule wieder ablegen oder dynamisch mit gestreckten Armen EA hinter den Kopf ablegen, AA das „a“ tönen und Arme wieder neben dem Körper ablegen oder statisch in der indischen Brücke verweilen, gestreckte Arme bleiben hinter dem Kopf liegen und immer AA das „a“ tönen, Konzentration auf den Herz/Brustraum.

Das Tönen des Vokals „u“ regt und aktiviert unsere Basis/Wurzelchakra – 1. Chakra:

im Sitzen: aufrecht sitzen, einatmen Beckenboden anspannen, Wirbelsäule strecken und ausatmen „U“ tönen – sich auf den unteren Beckenraum konzentrieren, loslassen zulassen

Katze: EA leicht rückwärtsgebeugte Katze, Rücken streckt sich und der Blick ist nach vorne gerichtet. AA, zieh den Bauch Richtung Wirbelsäule und töne ein “uuuu” – und zwar möglichst hoch. Wiederhole den Atemzyklus vier- bis achtmal.

indische Brücke: EA roll dich Wirbel für Wirbel in die Brücke und AA lass ein „u“ ertönen und visualisiere dabei den unteren Beckenraum

Das Tönen des Vokals „o“ als tiefes, geschlossenes „o“ regt und aktiviert unser 2. Chakra:

im Sitzen: aufrecht sitzen oder auch im Lotussitz, EA die Wirbelsäule strecken und AA den Beckenboden angespannt halten und ein tiefes, geschlossenes „o“ tönen – sich auf den Bauchraum, eine Handbreite unterhalb des Bauchnabels konzentrieren, sich dabei die Farbe Orange vorstellen oder praktiziere den Hase, Frosch, Janusirasana und in der AA tönen das „o“ um noch tiefer hinein zu sinken.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Praktizieren!

Herzlichst, Dein Yogalehrerteam

 

 

 

 

Unser gestriges Motto: „Durch den Monsun, ins „Jetzt“ und „Hier“, alles annehmen was gerade da ist und mit Freude und Leichtigkeit die eigene Yogapraxis genießen.“

Mit diesem Motto starteten wir gestern, 10. Juni 2018, gemeinsam mit dem Team der HNA – Regie Frank Ziemke und Marie Klement, mit dem Team der Barmer – Regie Thorsten Bauer und Martin Leß, mit dem Team von Lars Tabert Barfusstempel und dem Team von Claudia Grünert Kassel.Yoga in den 2. HNA – YOGASOMMER in Kassel. Wir waren begeistert von der Bereitschaft der Yogis trotz der monsunartigen Regenfälle zu verweilen um Yoga in seiner Vielfalt zu praktizieren und mit Spaß dabei zu sein.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen 9 Wochen und werden Kassel und Umgebung so richtig rocken.

Wake up, do Yoga have an nice day!

Hier ein paar Eindrücke:

HNA Yogasommer: Hessenkampfbahn, Orangerie, Yogasommer Auftakt im Regen. Ein echter Yogi scheut kein Wasser. Trotz Regen sind heute etwa 500 Yogis zum Yogasommer Auftakt auf die Hessenkampfbahn gekommen. Mit: Claudia Grünert, Lars Tabert, Thorsten Bauer, Frank Ziemke Fotos: Andreas Fischer HNA

Auftakt 2. HNA Yogasommer trotz Regen

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_17_21_032.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_12_33_044.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_11_17_050.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_18_01_026.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_12_28_046.jpg

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/KS_SPORT_20180610__2018_06_10-08_23_16_007.jpg

Dein Team von Kassel.Yoga by Claudia Grünert

 

Wir sind wieder mit dabei und unterstützen den 2. HNA – YOGASOMMER 2018 in Kassel. Nach unserem erfolgreichen 1. HNA-Yogasommer 2017 werden wir auch dieses Jahr 9 Wochen lang den Standort Parkschönfeld, immer montags vom 11. Juni – 10. August 2018 von 18.30 – 19.30Uhr unterrichten und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit allen Yogabegeisterten.

Zum Auftakt laden wir, Lars Tabert vom Barfusstempel und Claudia Grünert von Kassel.Yoga, Euch herzlich gemeinsam mit der HNA und der Barmer am Sonntag, 10. Juni 2018 um 9.30Uhr auf die Hessenkampfbahn in Kassel ein. Euch erwartet eine 60minütige Yogaeinheit unter dem Kasseler Himmel und jede menge Spaß beim praktizieren.

Bitte bring Deine Matte mit!

Das Logo vom 2. HNA-Yogasommer:

https://kassel.yoga/wp-content/uploads/2018/06/Yogasommer-Logo-Barmer.jpg

Herzlichst, Claudia Grünert von Kassel.Yoga